Abtei Mariawald innerhalb des Kreuzganges

Abtei Mariawald in der Eifel – Eine besondere Führung

Eigentlich wollten wir an einer Rangertour teilnehmen – Startpunkt Abtei Mariawald bei Heimbach. Leider wusste wohl der Ranger davon nichts. Keine Glanzleistung des Naturparks Eifel. Aber Schwamm drüber, da Stand auch der Geschäftsführer der Abtei Mariawald, der dankenswerterweise eine Informationsnummer des Naturparks angerufen hatte. Auf die Frage doch einmal im Klosterladen nachzufragen antwortete er: „Ich bin das Kloster!“. Und das war unser Glück, denn Wolfgang Novak machte für uns kurzer Hand eine ausgedehnte Exklusivführung durch die alte Abtei. Das Besondere: Nur wenige Wochen zuvor wurde das Kloster von den letzten Trappister Mönchen verlassen. Eine unheimlich authentische Stimmung in den Jahrhunderte alten Mauern, geführt von einem Mann, der die Mönche schon 11 Jahre in seiner Funktion begleitet hatte, machte den Tag zu einem wahren Erlebnis.

Gut, wir waren nicht die Ersten, die in den Genuss gekommen sind, denn es gab nach der Entscheidung die Klostergebäude der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, bereits eine sehr gut angenommene Veranstaltung. Wir haben uns aber dennoch gefühlt wie Ehrengäste. Wie könnt ihr nun von dem Wissen profitieren? Zum Einen: In Planung ist bereits ein regelmäßiges Angebot an Führungen, wenn ich es richtig verstanden habe sonntags. Zum Anderen: Individuell gehaltene Führungen für Gruppen können immer angefragt werden. (Update: Es gibt das Angebot jetzt offiziell. Mehr Informationen und einen Kontakt für individuelle Führungen lest ihr hier). Aktuell finden Gespräche statt, und es wird nach einer Gemeinschaft gesucht, die das Kloster weiter betreiben könnte. Natürlich gibt es auch eine Menge privater Investoren, die Interesse am Kloster haben. Keiner der beiden Wege wird dazu führen, dass Ihr die Abtei Mariawald so wieder besichtigen könnt.

Die Schlichtheit und Einfachheit des Lebens der sehr konservativen Trappistenmönchen „Arbeiten und Beten“ spiegelt sich in allen Räumen wieder. Sei es im Speisesaal oder in der Sakristei, dem Besucher wird nichts vorenthalten. Die Habits hängen noch am Haken und der letzte Tagesplan hängt noch an der Wand. In den letzten Jahren lebten nur noch neun Mönche mit einem Altersschnitt von 81 Jahren dort, sodass entschieden worden ist, die Abtei zum 15. September 2018 aufzulösen.

Umkleideraum mit Habits der Trappisten

Umkleideraum mit Habits der Trappisten

Wolfgang Novak führt auf eine äußerst sympathische Weise durch die Abtei Mariawald. Am Ende gab es sogar noch ein Schluck von beiden bekannten Klosterlikören, der eine mit echtem Safran, der andere mit echter Vanille. Und dann waren wir so lange in den alten Gemäuern, dass wir in der Klostergaststätte nicht mehr die berühmte Erbsensuppe essen konnten. Gott sei Dank, wir konnten sie noch im Klostershop in Dosen kaufen – und ja: Sie wird selbst gemacht. Ich habe Europaletten mit rohen Erbsen bei der Führung entdeckt.

Altes Bienenhaus der Abtei Mariawald

Altes Bienenhaus der Abtei Mariawald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.